Schwingklub Fricktal

Sie sind hier:   Startseite > Archiv > 2016 > Thurgauer Nationalturntag 2016, Sulgen

Thurgauer Nationalturntag 2016, Sulgen

Michael Mangold holt den Kategoriensieg

Drei Auszeichnungen gehen ins Fricktal


Hans Zemp


Zuzgen. Der Thurgauer Kantonale Nationalturntag eröffnete die Freiluftsaison der Nationalturner. Von den fünf in der Ostschweiz startenden Fricktalern kehrten drei mit Doppelzweig heim.

In der Leistungsklasse 3 bestätigte der Helliker Michael Mangold seine letztjährigen Resultate ganz klar. Im Feld der sechzehn Teilnehmer in seiner Kategorie zeigte er im Vornotenprogramm zwar noch einige Verbesserungsmöglichkeiten. So liess er im Steinstossen gut anderthalb Punkte auf der Strecke und im Hochweitsprung einen weiteren. Unerklärlich war dann aber der acht Zehntelpunkte betragende Abzug im Bodenturnen. Die 28 Hebungen mit dem Stein brachten ihm die Maximalnote. Was Michael Mangold in der Folge im Kurzholz zeigte, war einzigartige Klasse. Im ersten Gang im Schwingen erhielt er eine 9,8. Diesem schönen Resultat folgten fünf Plattwürfe, also fünf Maximalnoten. Kurzzüge waren sein Erfolgsrezept während der ganzen Zweikämpfe. Für den Sieg im Schlussgang gegen Michael Waldispühl aus Grosswangen brauchte er gerade einmal 40 Sekunden. Der Kategoriensieg war ihm so nicht mehr zu nehmen.

Simon Müller, Gipf-Oberfrick war nach den Vornoten noch wenig vor seinem Trainingskameraden Michael Mangold, blieb aber im Kurzholz mit zwei Siegen, einem Gestellten und drei Niederlagen ungefähr in den Erwartungen. Bei Martin Mangold, der vor zwei Wochen die Rekrutenschule abschloss, fehlte das Training deutlich. In den Vornoten blieb er vor allem im Steinstossen klar hinter seinen Möglichkeiten. Das Heben, der Lauf und das Bodenturnen liegen ihm deutlich besser. Mit vier Siegen im Sägemehl und zwei Niederlagen kämpfte er sich dennoch knapp hinter Simon Müller in die Auszeichnungsränge.

Auch Yannik Körkel aus Hellikon hat deutlich aufgeholt. In seinen Vornoten blieb er in keiner Disziplin unter der guten Note neun. Die Zweikämpfe drittelte er in zwei Niederlagen, zwei Gestellte und zwei Siege, beide mit der Maximalnote. Jan Müller, Bruder von Simon, bekundete als einer der beiden Jüngsten im Teilnehmerfeld in den Zweikämpfen noch einige Mühe, wusste aber im Vornotenturnen mit seinen Trainingskameraden mitzuhalten.

Foto1Michael Mangold (oben) ist im Schlussgang gegen Michael Waldispühl erfolgreich (Foto mbi)


Foto2Sieger Michael Mangold (rechts) und Verlierer Michael Waldispühl freuen sich am gelungenen Wettkampf (Foto mbi)

AMAG Cup

Logo1

Medienpartner

Logo2

Logo3

Nächste Termine:

Jungschwinger:

Aktivschwinger:
17.11.2017 GV SK Fricktal Restaurant Warteck Möhlin

Login