Schwingklub Fricktal

Sie sind hier:   Startseite > Archiv > 2016 > Frühlingstriologie

Frühlingstriologie

Schwingerausmarsch in Sulz machte Freude

 

Erste Schwingfeste haben begonnen

 

Hans Zemp

 

Sulz. Immer anfangs April treffen sich die Fricktaler Schwinger und ihre Angehörigen zu ihrem traditionellen Ausmarsch. Eine Hundertschaft folgte der Einladung von Ludwig Dünner und seinen Angehörigen und Helfern.

Nach der Begrüssung der durch Emil Hasler auf dem Alphorn am Gegenhang musikalisch unterlegten Totenehrung für Marc Erni durch den Präsidenten David Schreiber begaben sich die Schwingerfamilien auf einen etwas längeren oder kürzeren Marsch und erfuhren vom  Verantwortlichen Interessantes über die Gastgebergemeinde. Ludwig Dünner hatte hier viel Spannendes zum Erzählen bereit. Besonders gut kam auch der Besuch in der Kulturwerkstatt an. Die spannende Entstehungsgeschichte und die Arbeit in der Nagelschmiede und in der Strickerei trafen den Geschmack der Besucherscharen. Mit Spannung verfolgten die Anwesenden die Entstehung von Nägeln für die unterdessen nicht mehr abgegebenen Nagelschuhe in der Armee. Erstaunliches entstand auf den deutlich mehr als hundertjährigen Strickmaschinen. Man kannte die Präzision schon damals.

Nach dem sportlichen und kulturellen Teil verpflegten sich die Anwesenden mit Köstlichkeiten vom Grill und dem vielfältigen Salatbuffet. Präsident David Schreiber gab noch Spannendes zur Kenntnis. Der Ausblick auf die kommenden Anlässe, der nächste Schwingerausmarsch in Wölflinswil mit Gebi Meier und seinen Leuten sowie die Information über die Billettverteilung für das diesjährige Eidgenössische fanden Interesse. Feucht in der Gilde der Teilnehmer am Schwingerausmarsch wurden Ludwig Dünner, Marco Reimann, Dölf Gloor, Moritz Hort und Philipp Stäuble willkommen geheissen. Viele Diskussionsmöglichkeiten, Spiele für und mit den Kleinsten und ein Raclette zum Schluss rundeten einen lehrreichen, interessanten Tag ab.

Auch im Aargau hat die Schwingsaison begonnen

In Tegerfelden griffen am letzten Sonntag die Nachwuchsschwinger und die Aktiven am Schwinget im Zurzibiet zusammen. 47 Aktivschwinger und 137 Nachwuchsleute standen vor 700 Zuschauern um Rang und Auszeichnung im Einsatz. Der Nachwuchs suchte in vier verschiedenen Alterskategorien die Besten.

Grossartig setzte sich der Fricktaler Schwingernachwuchs in Szene. Elf standen in den Zweikämpfen, deren fünf holten sich Eichenlaub. Ein Erfolg wie seit längerer Zeit nicht mehr. Bei den Jüngsten, Jahrgänge 2007 / 2008, findet man am Abend Aron Peter, Wölflinswil, auf Rang drei und der Wegenstetter Tim Schreiber holte sich mit seinem vierten Schlussrang gleich sein erstes Eichenlaub überhaupt. Bei den Jahrgängen 2005 / 2006 stellte der Sulzer Tobias Dünner mit dem Hirschthaler Florian Eisenring, blieb aber wegen der fünf gewonnenen Gänge vorweg Kategoriensieger. Aaron Jehle, Wittnau, blieb ebenso unter den Ausgezeichneten. Auch Lionel Blunier, Ueken, findet sich nach der langen Verletzungspause wieder zurecht. Das Zweiglein erfreute ihn am Abend. Bei den im Einsatz stehenden Aktiven war Samuel Schmid vor dem Helliker Michael Mangold bester Fricktaler. Tagessieger wurde nach dem Thuner Erfolg in den Aargauer Gefilden der Lenzburger Nick Alpiger, der im Schlussgang nach gut sechs Minuten den Basel-Städter Henryc Thoenen mit Fussstich erwischte.

Und in Thun am Jahresschwinget

Als Saisonauftakt bestritten fünf Fricktaler Schwinger als Gäste, die Thuner sind jeweils am Fricktaler Abendschwinget in Rheinnähe willkommene Gäste,  den Thuner Jahresschwinget. Im Feld der 95 Aktiven versuchten sie, das in der Winterzeit Gelernte vor 800 Zuschauern umzusetzen und eine erste Standortbestimmung vorzunehmen. Nach einer langen Verletzungspause sah man den Wittnauer Samuel Schmid wieder einmal im Kurzholz. Der starke Bursche gewann zwei Gänge, musste deren drei stellen und dem Oberländer Andy Mösching einen Sieg zugestehen. Simon und Jan Müller sowie Yannik Körkel haben im Berner Oberland weitere wertvolle Erfahrungen gesammelt. Gewonnen haben den Jahresschwinget der Eidgenosse Bernhard Kämpf, Thun, gemeinsam mit dem Lenzburger Nick Alpiger. Kämpf siegte am letzten Abendschwinget in Möhlin.

Foto1Die erfolgreichen Jungschwinger am Schwinget im Zurzibiet

Foto2

Foto3

Foto4

Foto5Zu den Fotos (Hans Zemp)
Der Schwingerausmarsch brachte viel Abwechslung, gutes Essen und spannendes Informationsgut

Bildergalerie Schwingen im Zurzibiet
Bildergalerie Schwingerausmarsch






AMAG Cup

Logo1

Medienpartner

Logo2

Logo3

Nächste Termine:

Jungschwinger:
03.12.2017 Bänzenschwinget, Zofingen
20.12.2017 Schlussschwingen SK Fricktal Schwinghalle Fuchsrain, Möhlin

Aktivschwinger:
20.12.2017 Schlussschwingen SK Fricktal Schwinghalle Fuchsrain, Möhlin

Login