Schwingklub Fricktal

Sie sind hier:   Startseite > Berichte Schwingen > NWS Schwingfest

Sämi Schmid erfolgreich am Verbandsfest
und erhält den Starplatz fürs Unspunnen-Schwinget

NWS-Schwingfest in Deitingen

Am vergangenen Sonntag haben sich 120 Schwinger in Deitingen am Nordwestschweizer Schwingfest im Sägemehl gemessen. Von den acht startenden Fricktaler Schwinger konnte sich Sämi Schmid am Abend mit Eichenlaub auszeichnen lassen. Der Nordwestschweizer Eidgenosse Patrick Räbmatter konnte das Fest für sich entscheiden.

Mit dem Ehrenfest vom vergangenen Sonntag in Deitingen ging die Kranzfestsaison in der Nordwestschweiz zu ende. 120 Schwinger haben sich nochmals im Kurzholz gemessen und vor den 4420 Zuschauerinnen und Zuschauer um die 20 Kränze gekämpft, welche am Abend vergeben wurden. Für die 15 stärksten Schwinger der Nordwestschweiz ist jedoch die Kranzfestsaison noch nicht zu ende. Sie werden noch auf die Schwägalp und nach Interlaken reisen, um sich mit der Nationalen Spitze zu messen.

20. Kranzgewinn

Auch wenn der Schwingerkönig Joel Wicki sich wegen einer Verletzung fürs NWS-Schwingfest abmelden musste, war das Teilnehmerfeld nicht weniger brisant. Zu Beginn des Verbandsfestes sah es so aus, als ob die starken Gäste wie Adrian Walther, Matthias Aeschbacher, Michael Gwerder, Domenic Schneider und Martin Roth dominieren würden. In der zweiten Festhälfte kamen die NWS-Eidgenossen immer weiter nach vorne und so konnte sich Patrick Räbmatter den Einzug in den Schlussgang sichern. Zusammen mit dem Berner Adrian Walther schwang er um den Festsieg. Obwohl Walter der klare Favorit war, da er Räbmatter bereits beim Anschwingen besiegen konnte, gelang es dem Nordwestschweizer seinen Bernern Kontrahenten in Schach zu halten. Nach neun Minuten gelang Patrick Räbmatter die Sensation, er konnte Adrian Walther auskontern und mit Nachdrücken am Boden besiege. Matthias Aeschbacher teilte im Rang 1b den Festsieg mit Räbmatter.

Ebenfalls sah der Morgen vom Fricktaler Sämi Schmid noch nicht Kranzversprechend aus. Zum Anschwingen musste sich Schmid mit einem Unentschieden zufriedenstellen. Den zweiten Gang konnte er für sich entscheiden. Vor dem Mittagessen griff Sämi Schmid mit dem Berner Eidgenossen Matthias Aeschbacher zusammen. Schmid konnte zu Beginn des Ganges mit Aeschbach mitschwingen, fand jedoch kein Mittel gegen ihn und musste sich vom Berner geschlagen geben. An Nachmittag kam Sämi Schmid gut ins Fest und er konnte die Gänge vier bis sechs für sich entscheiden. Mit der Gesamtpunkzahl 57.00, im fünften Schlussrang, erkämpfte sich Sämi Schmid seinen vierten Saisonkranz. Dieses sein 20. Eichenlaub war, welches er sich von den Ehrendamen aufsetzen lassen durfte.

 

Selektioniert für den Unspunnen-Schwinget

Am 27. August 2023 werden sich in Interlaken 120 Schwinger aus den fünf Teilverbänden nochmals messen. Die Nordwestschweiz wird mit 14 Schwinger antreten. Am Sonntagabend nach dem Teilverbandsfest hat der NWS Schwingerverband die Selektionen bekannt gegeben. Der Wittnauer Sämi Schmid hat sich mit dem Kranzgewinn am NWS-Schwingfest, sowie seinen starken Saisonleistungen einen Platz im Kader der NWS-Schwinger sichern können und wird am Unspunnen-Schwingen in die Zwilchhosen steigen


 

Festschrift zum 
100-jährigen Jubiläum

Bestellformular Jubiläumsschrift

Vereinsponsor

Logo1

Medienpartner

Logo2

Logo3

Nächste Termine:

29.06.2023
23. Fricktaler Abendschwinget
Schupfart

30.06.2024
AG Kant. Nachwuschwingertag
Schupfart

 

Login