Schwingklub Fricktal

Sie sind hier:   Startseite > Berichte Schwingen > Nachwuchsschwingertag Aristau

Nachwuchsschwingertag Aristau

Jungschwinger gaben sich stark

 

Letztes Fest mit Auszeichnungen für den Nachwuchs

 

Mit Tim Schreiber und Luis Hasler kämpften sich zwei Jungschwinger aus dem Fricktal ganz weit nach vorne. Vier von den zehn gestarteten Jungs holten Eichenlaub.

 

Hans Zemp

 

Aristau / Möhlin. Der Fricktaler Schwingernachwuchs zeigte sich am letzten Schwingfest des Jahres, an dem Eichenlaub zu ergattern war, im Feld der 154 Schwinger vor 700 Zuschauern von der besten Seite. Bei den Ältesten hatte Florian Bieri gegen die angetretenen Kranzschwinger erwartungsgemäss noch keine Chance. In der Altersklasse 2002 / 2003 zeigte Luis Hasler solide Schwingerarbeit. Vier der sechs Zweikämpfe entschied er je mit der Maximalnote zu seinen Gunsten. Im zweiten Gang traf er erstmals auf den Favoriten der Kategorie, auf den Freiämter Philipp Joho. Und der Favorit blieb auch im Schlussgang gegen den Fricktaler Sieger. Nach 4.49 Minuten entschied Joho den Kampf gegen Luis Hasler mit Armhebel für sich. Dies brachte den Helliker auf den dritten Schlussrang. Mit drei Siegen, zwei Gestellten und einer Niederlage holte sich auch Selyan Kouachi den Zeig. Dies gelang diesmal dem Wittnauer Lorenz Jehle knapp nicht.

Bei den nächst Jüngeren reihte der Sulzer Tobias Dünner mit drei Siegen und zwei Gestellten einen weiteren Eichenzweig in seine Sammlung. Aaron Jehle musste sich nach Siegen gegen David Gygax, Roman Reinhard und Dario Meier drei Mal das Sägemehl vom Rücken wischen lassen. So blieb er am Abend einen Viertelpunkt hinter der Auszeichnung. Auch Leonard Fässler fand drei stärkere Gegner, zeigte aber engagierte Schwingerarbeit.

In den Jahrgängen 2006 / 2007 fehlten Aron Peter zur Auszeichnung die Maximalnoten für deine Schwingerarbeit. Er verlor nur gegen Pascal Grod, Freiamt, stellte drei Gänge und blieb zwei Mal Sieger. Eric Schmid erfreut laufend mit seinen sichtbaren Fortschritten. Tim Schreiber zeigte sich nur einen Tag nach seinem Kampf um den Kategoriensieg im Nationalturnen, dort holte er den dritten Schlussrang, nochmals in seiner von ihm gewohnten starken Seite. Im Anschwingen stellte er überraschen mit dem Zuzgerbieter Colin Suter und im dritten Gang mit dem Solothurner Silas Ackemann. Die restlichen vier Ausmarchungen entschied er klar zu seinen Gunsten und holte sich damit den Ehrenplatz. Mit vier Auszeichnungen gaben sich die Fricktaler echt stark, stark wie fast  nie vorher während der Saison.

Foto1Der Fricktaler Schwingklubpräsident David Schreiber freut sich mit
seinem Nachwuchs über einen gelungenen Wettkampf.

Foto2Die mit dem Zweig ausgezeichneten Jungschwinger

Foto3


AMAG Cup

Logo1

Medienpartner

Logo2

Logo3

Nächste Termine:

Jungschwinger:
03.12.2017 Bänzenschwinget, Zofingen

Aktivschwinger:
17.11.2017 GV SK Fricktal Restaurant Warteck Möhlin

Login