Schwingklub Fricktal

Sie sind hier:   Startseite > Berichte Schwingen > Die Schwinger steigen wieder in die Hosen

Die Schwinger steigen wieder in die Hosen

Erste Schwingfeste  lassen hoffen

 

Hans Zemp

 

Möhlin. Für die Fricktaler Schwinger hat die Saison wieder begonnen. Gespannt erwartete man die Früchte des Wintertrainings. In Thun und in der Vianco Halle in Brunegg galt es erstmals ernst.

Als Gäste besuchten fünf Aktive des Schwingklubs Fricktal in Thun den ersten Hallenschwinget. Das Teilnehmerfeld war mit acht Eidgenossen im Feld der 130 Schwinger sehr stark. Sieger wurde vor 1400 Zuschauern der Einheimische Bernhard Kämpf, der im Schlussgang den Seeländer Christian Stucki mit Fussstich erwischte. Dass der Wittnauer Samuel Schmid nicht gerne verliert, weiss man. Gegen den Aarberger Robin Roth hatte er auf einen Hüfter das Nachsehen. Nach weiteren zwei Gängen, beide gestellt, besann er sich auf sein Können und gewann die restlichen drei Ausmarchungen.

Erfreulich setzte sich auch Martin Mangold in Szene. Wohl musste  er zwei Niederlagen und einen gestellten Gang einstecken, wusste aber drei Ausmarchungen zu seinen Gunsten zu entscheiden. Auf Kondition ging sein Bruder Michael aus. Zu einer Niederlage reihte er drei gestellte Gänge, einen davon dank Kampfrichterfehlentscheid, und zwei Kreuzchen.

Eine Woche später im Aargau
Im Schlussgang rettete der Nordwestschweizer Henryc Thoenen mit einem Sieg über den Surentaler Gast Roman Fellmann die Ehre der Nordwestschweizer. Die Beiden teilten den Sieg und platzierten sich vor den Aargauer Eidgenossen Mario Thürig. Prächtig setzte sich der Wölflinswiler Marco Reimann in Szene. Gegen den Surentaler Lukas Lemmenmeier und den Freiämter Marco Küng hatte er das Nachsehen. Die restlichen vier Gänge entschied er souverän zu seinen Gunsten. Die beiden Kranzer Schär Simon und Yves Steinmann fanden gegen den talentierten Fricktaler kein Rezept. Gefreut, aber nicht in allen Teilen den Erwartungen entsprechend setzten sich Martin Mangold, Samuel Schmid, Simon Müller und Michael Mangold durch. Alle liessen sich nur schwer auf den Rücken betten, stellten aber noch zu oft. Jan Müller scheitert oft an seiner mentalen Schwäche und bringt darum oft nicht das volle Können.

Die Jungen kämpften vor einem grossen Hof
In der Vianco Arena stand auch der Nachwuchs erstmals in diesem Jahr im Aargau im Einsatz. Die 266 Nachwuchsleute zeigten in fünf Kategorien vor 1100 begeisterten Zuschauern ihr Können. Bei den Jüngsten erkämpfte sich der Wegenstetter Tim Schreiber heuer den ersten Zweig. Dem Helliker Newcomer Noel Meier gelang das noch nicht. Im Mittelfeld der nächsten Kategorie rangierten sich Aron Peter aus Wölflinswil und Eric Schmid von Gipf-Oberfrick.

Vier Nachwuchsleute sammelten Punkte in der Altersklasse 2004 / 2005. Tobias Dünner, Sulz, und Aaron Jehle liessen sich am Abend Eichenlaub überreichen. Severin Plattner und Danko Graf nicht. Bei den Zweitältesten gefiel der Helliker Luis Hasler mit seinen vier gewonnenen Ausmarchungen. Einen Gang verlor er und gegen den späteren Schlussgangteilnehmer Florian Järmann, Lenzburg. Gegen Yanik Bucher, Zofingen, teilte er die Punkte. Nicht in den Zweigrängen reihten sich Selyan Kouachi, Lorenz Jehle und Steven Mrose ein, Das Gleiche ist über die Leistung von Florian Bieri, er bei den Ältesten, zu sagen.

Foto1Michael Mangold, unten, sucht das Resultat gegen den Sigriswiler
Gast Michael Leuenberger

Foto2Michael Mangold, oben, sucht das Resultat gegen Samuel Bearda

 

AMAG Cup

Logo1

Medienpartner

Logo2

Logo3

Nächste Termine:

Jungschwinger:

Aktivschwinger:
17.11.2017 GV SK Fricktal Restaurant Warteck Möhlin

Login