Schwingklub Fricktal

Sie sind hier:   Startseite > Berichte Schwingen > Aargauer Kantonalschwingfest Brugg

Aargauer Kantonalschwingfest Brugg

Jürg Mahrer holt seinen letzten Kranz

 

Auch der Nachwuchs wusste zu gefallen

 

Hans Zemp

 

Das Aargauer Kantonalschwingfest gab dank der Teilnahme von Gästen aus Bürglen mit Andi Imhof an der Spitze und mit dem letztjährigen Schlussgangteilnehmer am Eidgenössischen, mit Armon Orlik aus Unterlandquart, der Nordwestschweizer Spitze nicht immer leichte Aufgaben. Jürg Mahrer erschwang sich für die Fricktaler den Kranz.

Möhlin / Brugg. Im Feld der 132 Schwinger standen vor 4500 Zuschauern auch zwölf Fricktaler in den Zweikämpfen. Die Nordwestschweizer Spitze mit Nick Alpiger, Christoph Bieri, Patrick Räbmatter und Bruno Gisler an der Spitze hatte alle Hände voll zu tun, um die Gäste auf  der Rangliste nicht entwischen zu lassen. Bereits im Anschwingen nahmen Orlik und Imhof ihre Favoritenrolle wahr und siegten, während alle Spitzenschwinger der Nordwestschweiz stellten oder gar verloren. Nach vier Gängen standen die beiden Gäste noch immer an der Spitze des Feldes. Armon Orlik lief im fünften Gang gegen Bruno Gisler in einen Hüfter, verlor und verletzte sich dabei. Der Lenzburger Nick Alpiger trotzte Bürgler einen Gestellten ab und ebnete so die Schlussgangqualifikation für Bruno Gisler und Marcel Kropf aus Mümliswil. Nach 8.07 Minuten erwischte Eidgenosse Gisler Kropf mit einem Fussstich und erkämpfte sich so nach dem letztjährigen Ehrenplatz den Sieg.

 

Die Fricktaler im Aufwind

Jürg Mahrer, der stärkste Fricktaler in Teilnehmerfeld, stellte im Anschwingen gegen den Baselbieter Roger Erb. Der Urner Matthias Herger erwischte ihn etwas unnötig. Damit hatte Jürg Mahrer aber seine Geschenke gemacht. Die vier Kreuzchen auf seinem Notenblatt brachten ihm im Beisein des ganztags anwesenden Bundesrates Ueli Maurer den vierzigsten Kranz in seiner Karriere. Bis zum sechsten Gang waren auch Samuel Schmid und Marco Reimann noch auf Kranzkurs. Schmid, der im zweiten Gang mit dem gewichtigen Aarauer Tiago Vieira erfreulicherweise stellen konnte, und Reimann verlor gegen Kaj Hügli aus Aarau mussten die Ambitionen auf Eichenlaub vertagen.

Mit etwas Glück werden in diesem Jahr auch Michael und Martin Mangold und Simon Müller ernsthaft an ihrem ersten Kranz schnuppern. Auf den Rängen siebzehn bis achtzehn platzierten sich die weiteren sechs Fricktaler. Sie alle erreichten damit den Kranzausstich und hatten Gelegenheit, ihr Wissen und das Geübte anzuwenden und weiter zu vertiefen.

 

Und am Vortag der Nachwuchs

Am Vortag suchte der Schwingernachwuchs mit 243 Wettkämpfern auf den gleichen Anlagen vor 1000 Zuschauern am Nordwestschweizerischen Nachwuchsschwingertag seine Besten. Bei den Jahrgängen 2008/2009 reihte der Wegenstetter Tim Schreiber mit vier Siegen und zwei Gestellten einen weiteren Eichenzweig in seine Sammlung. Das gleiche Unterfangen gelang auch dem Wölflinswiler Aron Peter eine Altersklasse weiter oben. Im Feld der 63 Schwinger der Altersklasse 2004 / 2005 zeigte Tobias Dünner aus Sulz eine seriöse Leistung. Das Eichenlaub erfreute ihn. Im ersten Rang dahinter musste Danko Graf diese Ehrung etwas vertagen.

Nach einer Auftaktniederlage gegen Tobias Hengartner aus Olten reihte der Helliker Luis Hasler vier Maximalnoten auf sein Notenblatt und holte sich so die Qualifikation für den Schlussgang gegen Philipp Joho aus Sarmenstorf. Nach 2.03 Minuten liess er sich am Boden überdrücken. Der Zweig blieb ihm sicher. Knapp dahinter blieb Selyan Kouachi aus Magden.

Foto1Martin Mangold (oben) bringt Simon Burkart auf die gültige Seite

Foto2Samuel Schmid (oben) erwischt den gewichtigen Tiago Vieira beinahe

Foto3Bruno Gisler freut sich im Beisein von Bundesrat Ueli Maurer, OK-Chef Thierry Burkart und dem Vertreter aus dem Gabenkomitee an seinem Aargauer Sieg
Fotos (Hans Zemp)

 

AMAG Cup

Logo1

Medienpartner

Logo2

Logo3

Nächste Termine:

Jungschwinger:

Aktivschwinger:
17.11.2017 GV SK Fricktal Restaurant Warteck Möhlin

Login