Schwingklub Fricktal

Sie sind hier:   Startseite > Abendschwinget 2018 > Berichte

Berichte


„Dollar“ ist ein Prachtsmuni

Effingen will den Schwingern und Ringern ihre Arbeit lohnen

Effingen. Am 14. / 15. Juli 2018 wird Effingen Austragungsort des Abendschwingets und des Kantonalen Ringertages sein. Das OK unter Ivo Schwarz steckt in den Vorbereitungen und will alles unternehmen, um den Sägemehlsportlern beste Voraussetzungen bereit zu halten. Gabenchef Andreas Bossart hat momentan alle Hände voll zu tun.

Hans Zemp

Die Effinger Turnerschar und ihre Helferinnen und Helfer erwarten über das Wochenende vom 14. / 15. Juli 2018 an beiden Tagen rund 200 Schwinger, respektive gleich viele Ringer. Die Organisatoren unternehmen grosse Anstrengungen, den Athleten beste Voraussetzungen für ihre Zweikämpfe und den Aufenthalt in ihrem Dorf bereit zu halten. Gabenchef Andreas Bossart ist  momentan am Zusammentragen von Naturalgaben. Es ist üblich, dass alle Schwinger und Ringer nach ihrem Wettkampf im Gabentempel zugreifen können und eine Erinnerung erhalten.

Auch am 18. Abendschwinget erhält der Sieger einen Lebendpreis. Mit „Dollar“ steht auf dem Hof von Herbert Pfister in Effingen ein hochpunktierter Elitestier aus der Rasse der Schweizer Angus bereit. Das Tier verspricht gute Nachzucht, hat in der Bemuskelung 92 Punkte und im Format 97 Punkte erhalten. Beides sind Spitzenwerte für den jungen Kerl. Täglich legt der Bursche momentan 1468 Gramm zu. Er hat einen guten Charakter, ist ruhig und genetisch hornlos. Kurz: Diese Werte sind alles echte Spitzenwerte. Die Hasler Gartenbau GmbH aus Zuzgen macht es möglich, dass dieser Spitzenbursche den Tagessieger erfreuen wird. Bei den Aktivschwingern wird auf den dem Sieg folgenden Rängen ein Geldbetrag abgegeben, wie dies in den letzten Jahren auch der Fall war. Der Schwingernachwuchs, es werden 100 Burschen erwartet, erhält eine schöne Einheitsgabe. Auf den vorderen Rängen erhalten die Jungschwinger die begehrten Zweige.

Auch die Ringer erhalten ein Andenken

Am 15. Juli werden rund 200 Ringer aus der ganzen Schweiz in verschiedenen Gewichtsklassen ihren Wettkampf aufnehmen. Gabenchef Andreas Bossart wird zusammen mit seinem Helferstab dafür sorgen, dass auch sie eine Naturalgabe erhalten. Dem Sieger in der schwersten Gewichtsklasse winkt ebenfalls ein prächtiger Angus-Muni, genau gleich wie bei den Schwingern. Als grosszügiger Sponsor steht hier die Jürg Müller AG, Landmaschinen und Traktoren, Effingen. Bossart ist überzeugt, dass ihm dieses Unterfangen gelingt. Darum ist er aber auch sehr froh, wenn noch viele Leute mit einer Naturalgabe oder einem Geldbetrag mithelfen, dies alles umzusetzen. Barspenden können auf das Konto 50-2709-1, IBAN55 8069 1000 0016 7481 9 der Raiffeisenbank Regio Frick einbezahlt werden.

Namhafte Unterstützung erlebt das Fest nicht nur durch die Lebendpreisspender, sondern auch durch die Raiffeisenbank Regio Frick, die Neue Fricktaler Zeitung, die Feldschlösschen Getränke AG,  als Hauptsponsoren sowie das Kaufmann Bauunternehmen Wallbach, die Lang AG in Pratteln, Werk 5 in Utzenstorf, die Samuel Amsler AG Schinznach-Dorf und die Helvetia Versicherungen als Co-Sponsoren.





Abendschwinget und Aargauer Ringertag in Effingen

Ivo Schwarz-OK Präisdent

Ivo Schwarz und seine Leute geben Gas

Effingen. Am 14. Juli zeichnen die Effinger Turner für den achtzehnten Fricktaler Abendschwinget verantwortlich, und am 15. Juli organisieren sie den Aargauer Kantonalen Ringertag auf den gleichen Anlagen. OK-Präsident Ivo Schwarz kennt die Details zu diesem Kraftakt.

 Hans Zemp

Ivo Schwarz, die Effinger Turner haben mit dem 17. Fricktaler Abendschwinget und dem Kantonalen Ringertag ein gewaltiges Fuder an Arbeit geladen.

Ivo Schwarz: Das ist wahr. Der Aargauische Nationalturnerverband ANTV trat an uns heran mit der Frage, ob die Übernahme des kantonalen Ringertages nicht etwas für uns wäre. Weil wir die nötigen Anlagen haben, konnten wir uns diese Übernahme durchaus vorstellen. Das Resultat der Gespräche zeigte, dass wir diesen Anlass als kleiner Verein durchführen wollen. Und dies mit Freude. Weil wir die Organisation des Abendschwingets bereits versprochen hatten, lag die Nutzung der bestehenden Infrastruktur auf der Hand. Man soll Synergien nutzen. Die ganze Organisation teilen wir mit dem Schwingklub Fricktal. Wir profitieren so von viel Erfahrung. Wir sind uns aber bewusst, dass dieser Doppelanlass viel Arbeit mit sich bringt. Aber ich bin überzeugt, dass wir diese gemeinsam meistern werden. Wir sind uns ebenso bewusst, dass wir zu einem wirklich grösseren Anlass unser Ja gegeben haben. Er ist der grösste seit langer Zeit.

Abendschwinget und Aargauer Ringertag: Warum gleich beides?

Die Ringer konnten im Aargau seit 21 Jahren keine Freiluftwettkämpfe mehr bestreiten. Wir in Effingen wollen den Ringern die Türen für das Freiluftringen wieder einmal öffnen. Und weil beide Sportarten im Kurzholz ausgetragen werden, liegt die Organisation beider Wettkämpfe auf der Hand. Beide verlangen nach der gleichen Infrastruktur. Und dies macht die doppelte Nutzung der Anlagen sinnvoll.

Wie weit ist das OK heute mit den Vorbereitungsarbeiten? 

Bereits liegen mehrere Sitzungen hinter uns. Das Grobkonzept steht. Letzte Details werden jetzt geplant. Momentan sind wir auf der Suche nach Helfern. Wir brauchen etwa 150 Personen. Die Aufteilung der Arbeit auf die verschiedenen Ressorts macht eine gute Planung möglich. Die gegenseitige Erfahrung in der Organisation von Anlässen wirkt fruchtbar.

Letztmals wurde 1997, also vor 21 Jahren, ein Aargauer Kantonaler Ringertag ausgetragen. Haben die Effinger Freude am Ringen?

Wir nutzen die Chance, den Ringern wieder einmal eine Aargauer Startchance zu geben. Unser Aron Meier pflegt das Ringen in der Ostschweiz und wird sicher vor einheimischem Publikum glänzen wollen. In Effingen freuen wir uns alle, dass ein solch spezieller Anlass das 



AMAG Cup

Logo1

Medienpartner

Logo2

Logo3

Nächste Termine:

Jungschwinger:
02.06.2018 Jungschwingertag, Rohr

Aktivschwinger:
21.05.2018 Bözbergschwinget
27.05.2018 So Kant. Schwingfest Mümliswil

Login